4. AHLERT FUTSALCUP: 03. und 04. Februar 2018

Fotostrecke vom 4. AHLERT FUTSALCUP:

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Bericht der Westfälischen Nachrichten vom 07.02.2018:

„Das Ohne-Bande-Original“

Reckenfeld – Die Futsal-Turniere des SC Reckenfeld bieten sehenswerten Hallenfußball, Und verursachen den Organisatoren jede Menge Arbeit. Die klagen darüber, dass Mannschaften kurzfristig nicht erschienen sind.

Von Stefan Bamberg

Futsalcup beim SC Reckenfeld
So sieht ein Freistoß beim Futsal aus. Foto: Stefan Bamberg

Gastroenteritis – wie der Grieche sagt – ist immer eine prima Idee, wenn man frei haben will. Kommt schnell, geht schnell weg – und zählt schon geruchsbedingt zu jenen ekligen Infekten, bei denen garantiert niemand Genaueres wissen will. Eine schier unglaubliche Magen-Darm-Welle muss am Sonntagmorgen durchs ganze Bundesland gefegt sein: Aus zehn Mannschaften mach‘ sechs – und aus einem Futsalcup wird plötzlich ein Puzzle. Tim Vallandi und Artur Karliczek finden das nicht lustig: „Sowas ist richtig ärgerlich.“ Und die Cheforganisatoren des SCR-Futsalcups hegen zumindestden Verdacht, dass nicht hinter jeder der vier (!) kurzfristigen Absagen im U19-Turnier tatsächlich mit dem Grippetod ringende A-Jugendliche stecken: „Da fragt man sich echt manchmal, warum man wochenlang was vorbereitet und einige dann einfach nicht kommen“, reden die beiden Klartext. Gleichzeitig stricken sie am Alternativ-Spielplan, denn: Die, die da sind, wollen ja was erleben.

Zum vierten Mal Futsal – und zwar das Ohne-Bande-Original – beim SC Reckenfeld. Die moderne Hallenfußball-Variante, bei der die Zeitnehmer mindestens genauso schwitzen wie die Herren Balltreter: acht Minuten Nettospielzeit, bei jeder noch so kleinen Unterbrechung stoppt die Uhr. Im Optimalfall jedoch – und den gibt es am Wochenende in der Rönnehalle durchaus öfter zu bestaunen – läuft so ein Match trotzdem wie am Schnürchen: „Ich habe das Gefühl, dass der Ball deutlich seltener im Aus landet als noch vor ein paar Jahren“, erkennt Tim Vallandi. „Offenbar haben sich die Spieler an Futsal gewöhnt.“

Einige Gegner leider so sehr, dass sämtliche Gastgeber mit dem Ausgang der Wettbewerbe nix zu tun haben: Am knappsten scheitert noch die U13 des SC Greven 09, die es nur wegen des schlechteren Torverhältnisses nicht ins Halbfinale schafft. Die Delegationen vom SC Reckenfeld bleiben allesamt in der Vorrunde pappen – aber gastfreundliche Gratulanten für die JSG Tecklenburg (U13), den Hombrucher SV (U15), TSV Marl-Hüls (U17) und die Hammer Spvg (U19).

Wohl vor allem mangels Lokal-Dramatik ist die Stimmung auf den Zuschauerrängen ein bisschen Allianz-Arena-like – Teams, Schiris (teilweise mit 13-Stunden-Einsätzen) und das SCR-Hallensprecher-Talent Leon Holz hätten mehr Tribünen-Power verdient gehabt.